• bio-zertifiziert
  • Versandkostenfrei nach AT ab 39€
0 Produkt/e - 0,00 €
Der Warenkorb ist zur Zeit leer.
Ihr Produkt Preis aktualisieren

Teekraut-Lexikon

In unserem kleinen Nachschlagewerk findet ihr Erklärungen zu den wichtigsten Begriffen rund um die Themen Kräuter und Tee.

Begriff Definition
Yunnan

Yunnan ist eine Provinz im Südwesten von China. Die Hauptstadt ist Kunming. Der bekannteste Tee aus Yunnan ist der Pu-Erh-Tee.

Welken

Welken ist der erste Produktionsschritt bei der Teeherstellung. Die Blätter werden ausgebreitet um zu „welken“. Der Feuchtigkeitsgehalt der Teeblätter sinkt, dabei schrumpfen sie und werden biegsam. Das Welken dient zur Vorbereitung auf den nächsten Arbeitsschritt bei der Teeherstellung, dem Rollen.

Weißer Tee
Weißer Tee kommt aus China und verdankt seinen Namen seinen von weißem Flaum bedeckten Blättern. Bei weißem Tee bleibt die Teepflanze quasi im Urzustand, da sie nur durch Trocknung haltbar gemacht wird. Die Inhaltsstoffe sollen möglicht keine Veränderungen erfahren. Dieser Tee ist zart im Geschmack, aber doch aromatisch.
Two leaves and a bud
Bezeichnet die Endknospe eines Triebes sowie die beiden darauf folgenden Blätter des Teestrauchs. Die jungen Triebe garantieren bestes Teearoma. Die Pflückung von "two leaves and a bud" ist nur in Handarbeit möglich.

 

Trocknung
Die Trocknung stein Arbeitsschritt bei der Teeherstellung, bei dem den Blättern Feuchtigkeit entzogen wird. Früher erfolgte das in Pfannen über offenem Feuer. Heute werden die Teeblätter mit Heißluft in Durchlauftrocknern verarbeitet. Durch das Trocknen wird die Fermentation unterbrochen. Der Feuchtigkeitsgehalt sinkt auf rund 4 %.
Tips

Englische Bezeichnung für die jungen Blattspitzen. Sie enthalten wenig Gerbstoff und erzeugen darum einen mild-aromatischen Tee. Wegen des geringeren Gerbstoffgehalts färben sich die Blattspitzen weniger stark als die schon entwickelten Teeblätter. Sie bleiben gelblich-hell bis silberhell. Daher auch die Bezeichnung zusammen mit "Golden".

Synonyme - tippy
Tif

Tea in first. Zuerst kommt der Tee in die Tasse, danach erst die Milch. Die Befürworter dieser Methode meinen, dass auf diese Weise die Milch besser dosiert werden kann. Wir finden den Unterschied nicht so gravierend, darum empfehlen wir, dass jeder selbst darüber entscheiden sollte wie er seinen Tee zubereitet. Siehe auch Mif.

Tannin

Bei den Tanninen handelt es sich um pflanzliche Gerbstoffe. Die dienen den Teepflanzen, und auch vielen anderen, zum Schutz vor Fressfeinden. Sie verleihen dem Tee seinen herben bis bitteren Geschmack. Je länger die Ziehzeit bei der Teezubereitung, umso bitterer wird der Aufguss im Geschmack, da Tannine schwerer löslich sind als andere Inhaltsstoffe. Bei der Fermentation werden die Tannine umgewandelt und schmecken danach nicht mehr so intensiv. Das bedeutet, dass in grünem Tee mehr von den „unfermentierten“ Tanninen vorliegen. Da sie eine beruhigende Wirkung auf Magen und Darm haben, ist grüner Tee, unter diesem Gesichtspunkt, einem Schwarztee vorzuziehen.

Taiwan

Auf der Insel vor China wird die chinesische Tradition des Teeanbaus gepflegt. Die besten Teequalitäten stammen aus dem zentralen Hochland. Weltberühmt ist Taiwan für seinen Oolong. Für diesen halbfermentierten Tee hat sich als Herkunftsbezeichnung der alte Name des Landes Formosa gehalten. Er stammt von portugiesischen Seefahrern und bedeutet so viel wie "schön". Abgeleitet von "Ilha Formosa", der schönen Insel.

Sortieren

Die Sortierung gibt einen Aufschluss über Blattgröße und Aussehen.

Synonyme - sortieren

Kontakt

Sie möchten mit uns Kontakt aufnehmen? Hier können Sie uns erreichen.


   Kontrolliert durch AT-BIO-301

Folge uns auf

Top